Das „Gewisse Etwas“ kommt halt doch aus Europa – Wirklich!!

Von Samuel · 2 Kommentare

Alles begann 1927 mit einer Frau. Mit einem Buch. Mit einem Wort. Die Rede ist von der britischen Schriftstellerin Elinor Glyn, welche im besagten Jahr ihr Werk „IT“ veröffentlichte.

Der Roman handelt von einer jungen Frau namens Betty Lou, welche der unteren Arbeiterschicht angehört und die sich mit ihrem „Gewissen Etwas“ ihren Arbeitgeber angeln kann. Dieses „IT“ beschreibt Glyn als besonderen Sexappeal, als ungezwungene Stilsicherheit. Der Begriff des „It“-Girls ist geboren.

Vergleicht man Betty Lou nun mit den – manchmal selbsternannten – It-Girls der letzten Dekade (Paris, Nicole, Lindsay u.v.a.), werden nur wenige bis gar keine Parallelen sichtbar. Paris & Co., die superreichen Wasserstoffblondinen von Amerika, welche schon in die High Society hineingeboren wurden, konnten – oder besser gesagt: liessen – sich schon früh teure Designerklamotten kaufen. Wie natürlich auch einen persönlichen Modeberater, der nur die teuersten Stücke für gut genug hielt. Da machte es ja auch nichts, dass sie selber kein Flair für Stil entwickelten. Denn: je kürzer, je glitzender oder je teurer ist halt doch nicht gleich besser und schöner!

Im Gegensatz dazu steht die arme Betty Lou. DIE Frau mit einem eigenen Stilgefühl, die sich nicht darum schert, was andere denken. DIE, welche mit ihren Kleidern, Accessoires und feinen Detaills spielt. Designer spielen keine Rolle – die kann sie sich eh nicht leisten…

…und mir fällt auf: das wirkliche It-Girl ist eigentlich eine Art „Anti-Paris“. Persönliche Ansichtssache halt.

Also machte ich auf die Suche nach It-Girls, die ähnlich wie Betty Lou zu ihrem Ruhm kamen. Und als Erste fiel mir – wen wunderts – Alexa Chung ein. Die Britin mit chinesischen Wurzeln wurde schon als 14-Jährige von der Agentur Elite Model Management entdeckt, war mit 16 auf verschiedenen Teenie-Magazinen das Covergirl und angelte sich schliesslich einen grossen Coup mit der Moderation der täglich ausgestrahlten Sendung „It’s on with Alexa Chung“ auf MTV. Ihre unglaubliche Ausstrahlung – welche auch durch ihren leicht asiatischen Touch ein wenig exotisch wirkt – und ihr Flair für Mode und manchmal ungewohnten Kombinationen von New Clothes und Vintage machte sie für mich und für viele andere Fashionvictims zum ultimativen It-Girl unserer Zeit. Mein Lieblingsstück von ihr ist ganz klar ihre stylische Vintage-Ledertasche, welche sie oft mit edlen Abendgarderoben kombiniert.

via Alexa Chung

Lou Doillon ist auch eine meiner Favourites. Die aus Frankreich stammende Schönheit stach mir vor allem durch ihren unverwechselbaren Charme und ihrem sehr markanten Gesicht ins Auge. Ihr Flair für Mode ist ihr sicher auch ein wenig in die Wiege gelegt worden. Wer kann von sich schon sagen, dass er/sie eine Schauspielerin als Mutter und einen Regiesseur als Vater hat, dazu noch eine Fotographin und eine Actrice als Schwester. Kunstbegabte, würde man sagen.  Sie kombiniert sehr viel Vintage mit verschiedenen Designern, viele Accessoires mit extravaganten Stoffen. Einfach genial. Ungezwungen. Ehrlich. Sie selbst halt.


 via Lou Doillon

Ach ja. Ich weiss nicht ob es euch aufgefallen ist: Amerikas möchtegern It-Girls können nur schon gegen diese zwei Top-Frauen einpacken. Und Europa hat noch viel mehr zu bieten, da bin ich mir sicher! Wie schon gesagt: Das „Gewisse Etwas“ kommt halt doch aus Europa – jetzt haben es alle Schwarz auf Weiss. Wirklich!!

  • Default Widget

    This is Sidebar 5. You can edit the content that appears here by visiting your Widgets panel and modifying the current widgets in Sidebar 5. Or, if you want to be a true ninja, you can add your own content to this sidebar by using the appropriate hooks.

  • { 2 Kommentare… lies sie oder schreibe einen }

    1 Larissa 02.02.2011 um 22:00

    Genau, endlich sagt’s mal einer! :-) Alexa ist meine absolute Stilikone. Dieses ungekünstelte, nicht stets perfekt aus dem Ei gepellte Aussehen ist doch einfach Realität, obwohl sie schon fast übernatürlich schön ist. Aber als Eva Normalo kann man sich mit ihr einfach besser identifizieren als mit diesem nach der französischen Hauptstadt benannten Plastikwesen. Wir sind keine Barbies (gottseidank)…

    Antworten

    2 Samuel 04.02.2011 um 15:02

    Gut auf den Punkt gebracht, Larissa :) Bin komplett deiner Meinung. Alexa und Co. sind DIE Frauen, welche für ne super Zukunft in der Celeb-Welt sorgen. Nicht gekünstelt, nicht machtgeil. Sondern sie selbst. Man kann es ihnen ansehen, dass sie ihre Arbeit mit viel Leidenschaft und Herzblut verfolgen und so ein riesen Vorbild für die heutigen jungen Mädchen sein können.

    Antworten

    Schreib einen Kommentar

    Vorheriger Beitrag:

    Nächster Beitrag: